Brewdog und Genossenschaften - Alexander Dirr
So stark mein Herz auch für den gemeinnützigen Zweck und kreative Ideen schlägt, im Kopf bin ich Business-Mensch durch und durch. Deshalb begeistert mich die Craft-Beer Brauerei Brewdog.
Sie vertreten ihre Werte kreativ und unkonventionell. Sie sind laut und stehen für das ein, was ihnen wichtig ist: gutes Bier und die Menschen, die es brauen und trinken. Sie finanzieren ihr Wachstum durch Mitgliederbeteiligungen (Equity Punks) und machen ihre Kunden und Mitarbeiter zu Miteigentümern  - wie bei einer Genossenschaft. Bei Genossenschaften steht meist der soziale Auftrag im Vordergrund. Und obwohl Brewdog einige Gemeinsamkeiten mit Genossenschaften hat, spielt Geld verdienen eine zentrale Rolle in ihrer Kultur. Mit dem Geld das sie verdienen, können sie ihr Wachstum vorantreiben das sie brauchen, um möglichst viele Menschen auf dieser Welt mit ihrer Botschaft und ihrem Bier zu erreichen.
Sie formulieren dieses Business-Ziel sogar in ihren Werten (Brewdog Culture Deck 2017), gleich nach den Werten „Beer“ and „People“ steht:
"Profit is not king. Cash is not profit. Cash is most definitely the king. Cash is our oxygen and lifeblood …"

CASH IS MOTHER fu*€ing KING

Wenn in Unternehmen doch alle Werte so glasklar formuliert wären.
Und wenn du dir jetzt denkst: „Aber als Genossenschaft folgen wir doch sozialen, gemeinnützigen Werten. Uns geht’s doch nicht ums Geldverdienen!“ Ja, primär mag das stimmen. Unser Zweck dient unseren Mitgliedern. Aber Hand aufs Herz: Wenn du in deiner Genossenschaftskasse kein Geld hast, wie willst du deinen genossenschaftlichen Auftrag dann erfüllen?
Und eines sollten wir nicht vergessen, das Geld das wir als Genossenschaft verdienen, kommt unserer Genossenschaft zugute. Kein Chef, der den Gewinn kassiert und keine Aktionäre, die die Gewinne als Dividende ausgeschüttet bekommen. Das Geld bleibt in der Genossenschaft. Damit erfüllen wir den Genossenschaftszweck und können in die Zukunft unserer Genossenschaft investieren.
Bei Brewdog wissen das alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Zahlen sind transparent und für alle zugänglich. Dadurch ist auch jede und jeder mitverantwortlich, dass immer genug Cash in der Kasse ist.
Genossenschaft ist Business. Und jedes Business braucht Cash zum Leben.
Darauf ein kühles Brewdog – Prost!